Überlegungen zur Einstellung während der Traumkontrolle

Meine lieben Träumer!

In meinem neuesten Artikel für ‚Lucid Guide‘ geht es um die Entwicklung einer erfolgreichen Traumkontrolle-Einstellung, die u.a. Überwindungen jeglicher Barrieren im Traum beinhaltet.

Ich hoffe, ihr lässt euch von den Tipps inspirieren, die ich im Artikel Reflections on Attitude during Dream Control Attempts vorstelle.

Ich wünsche euch eine luzide Traumzeit!

Alex
© von Alexandra Enns alias Traumlektuere

Ein neuer Beitrag für1 (1)

Wie man zum natürlichen Klarträumer wird

Meine lieben Träumer!

Die Monate August und September waren die bisher produktivsten Monate meinerseits, und dennoch gibt es noch einen weiteren Artikel aus dem Ärmel für euch 😉 –

da ich diese Woche bereits eine Rezension hier in der Traumlektuere veröffentlicht habe, dachte ich, ich verfasse eine andere für „Lucid Guide“, eingebettet in meine Ansichten zum „Lucid Living“ bzw. zum „lucid mind“, als mir unerwartet ein tolles Hörbuch an die Ohren gekommen ist.

Ich hoffe, dass ihr etwas Nützliches daraus schöpft, das Werk kauft, das ich im Zuge des Artikels How to Become a Natural Lucid Dreamer vorstelle und alle zu der besten Version eurer Selbst werdet! 🙂

Ich wünsche euch eine luzide Traumzeit!

Alex
© von Alexandra Enns alias Traumlektuere

Ein neuer Beitrag für1 (1)

Ankündigung zu einer weiteren Schreibquelle

Meine lieben Träumer!

Es gibt eine wichtige Neuigkeit –

Ich gehöre nun zu den offiziellen Autoren für „Lucid Guide“, dem klartraumbezogenen Projekt des Bewusstseinsforschers Daniel Love.

Was ändert sich dadurch für die Traumlektüre?

Vorerst wenig:

In Zukuft werde ich hier, innerhalb der Traumlektuere, zusätzliche, kurz angebundene Blogposts mit den Hinweisen zu meinen englischsprachigen Texten für diese neue Quelle bekanntgeben, damit ihr keine von ihnen verpasst 🙂

Das halte ich für hilfreich, weil nicht alle Blog-Leser mir auf Twitter folgen und daher die Veröffentlichung wichtiger klartraumrelevanter Artikel versäumen könnten.

Dabei bidet die neue Reihe Wach ist manchmal zu vage eine Ausnahme. Sie erscheint zusätzlich nach der Veröffentlichung in der Traumlektuere immer in englischer Sprache bei „Lucid Guide“.  Aus diesem Grund werden entsprechende Ankündigungen dazu ausbleiben, um mich innerhalb des Blog-Geschehens nicht unnötig zu wiederholen.

Mein erster Beitrag, Are You on the Verge of a Lucid Dream? handelt vom Erkennen der Annäherung an einen Klartraum anhand der Analyse der eigenen Traumwelt.

Alle zukünftigen Artikel findet ihr sowohl im Sitemap als auch auf der Seite „Aus eigener Feder“.

Ich wünsche euch viel Freude beim Lesen und eine luzide Traumzeit!
Alex
© von Alexandra Enns alias Traumlektuere

Ein neuer Beitrag für1 (1)

Speaking with/Im Gespräch: Daniel Love

Interview with Daniel Love

Dear (lucid) dreamers!

A dream of mine has come true since I’ve recently had the chance to speak with Daniel Love, one of the most prominent lucid dreaming experts from the UK.

Daniel Love is widely known through his first book Are You Dreaming? and also increasingly via his experimental project Lucid Guide. If you know his books or lucid dreaming related videos on YouTube, you must have noticed his uncommonly clear and rational style of conveying lucid dreaming content.
Enjoy the following interview!
I hope you will both get inspired and gain essential insights as to your lucid dreaming practice!

Liebe (Klar-) Träumer!

Für mich persönlich ist ein schöner Traum wahr geworden:
Ich habe mit einem der renommiertesten Klartraum-Experten sprechen dürfen, und zwar handelt es sich diesmal um den britischen Bewusstseinsforscher Daniel Love.

Er ist vor allem durch sein KT-Erstwerk „Are you Dreaming?“ bekannt und in letzter Zeit auch zunehmend durch die Online-Präsenz über sein Projekt „Lucid Guide“. Wenn ihr Daniel Love’s Bücher und YouTube-Videos kennt, wisst ihr, dass er wie kein anderer die Luzidität als einen klaren, rationalen Konstrukt vermittelt.
Ich wünsche euch viel Freude beim Lesen und hoffe, dass ihr dem folgenden Interview wichtige Einsichten für eure eigene KT-Praxis entnehmen könnt und euch inspirieren lässt!

As a curious lucid dreamer, I enjoy asking at first: What was your last lucid dream about?
This is also the very first question I’d ask!
Fortunately, in this case, it is very timely. My most recent lucid dream, last night to be precise, happened to be one of the most smooth transitions into a Wake Initiated Lucid Dream (WILD) that I’ve ever had the pleasure of experiencing.
I’d been suffering from a little self-induced work related insomnia as a result of too many late nights keeping on top of my recent busy schedule. As a result, I’d accrued something of debt in regards to REM Rebound. When I finally retired to bed, at something around 3am, I noticed an immediate onslaught of colourful geometric hypnagogia. It occured to me that my recent limited sleep meant that it was more than likely that my body was ready to directly transition into REM. I used a variation on my “Impossible Movement Practice”, in this case, I visualized myself rolling my body out of bed. Rather shockingly, my very first attempt at this was successful. So much so that for a moment I was convinced that I’d genuinely rolled out of bed! However, I soon realised that I’d transitioned, in seconds, from wakefulness into the dream. The dream, having barely formed at this point, used the trick of making me believe my head was tangled in my bedclothes. I assume this was the mind’s way of stalling while the visual aspect of the dream formed. Knowing that trying to fight this would simply result in a frustrating dream of being trapped in an infinitely recurring bedsheet, I simply waited this out, until I felt the dream had become more stable, at which point I could calmly pull the sheet from my head in one swift movement.
It was then that I realised I was in a rather creepy victorian style bedroom (mehr …)