‚Wach‘ ist manchmal zu vage (Eintrag 3)

Wach ist manchmal zu vage

Ene Mene Muh…

Meine lieben Träumer!

Nach den von mir in den letzten Beiträgen beschriebenen ‚kosmischen Aufwärmübungen‘, entschied ich mich, ein Experiment durchzuführen, zu dem es verschiedene Theorien gibt. Als Ausgangspunkt dienten die Fragen:

Für welche Hypothese würde ich mich unterbewusst entscheiden? Was würde mir der Traum zeigen? Würde eine komplett andere Antwort in Frage kommen, die mir bisher unbekannt ist?

Und nun, ohne viel Umschweife und ohne euch zu lange auf die Folter zu spannen, zum Klartraumbericht, der mir eine Menge Aufregung beschert hat:

„Mutprobe“
Ich werde spontan luzide durch eine Giraffe am Fenster, die boshaft wie ein Pavian in einem Zookäfig dreinblickt. Da erinnere ich mich an einen ‚OBE-Trick‘ und wische sie einfach aus meinem Gesichtsfeld fort. Danach begebe ich mich direkt nach draußen, in die Dunkelheit und in eine steppenartige Gegend. Einige Sterne leuchten schwach am Himmel; insgesamt ist der Himmel sehr spärlich mit ihnen bedeckt, sodass mir mein Ziel in dieser Kulisse geeignet erscheint.

Eigentlich sieht dieser Ort genau wie derjenige aus meinem vorherigen Klartraum dieser Nacht aus…

Da ist mir mein Ziel aber entfallen, sodass ich es nach dem Aufwachen auffrischen musste. Es erscheint mir daher als eine gut gemeinte zweite Chance, doch noch heute die Kurve zu kriegen. Mir wird vorher etwas flau im Magen, doch ich reiße mich zusammen und (mehr …)

Überlegungen zur Einstellung während der Traumkontrolle

Meine lieben Träumer!

In meinem neuesten Artikel für ‚Lucid Guide‘ geht es um die Entwicklung einer erfolgreichen Traumkontrolle-Einstellung, die u.a. Überwindungen jeglicher Barrieren im Traum beinhaltet.

Ich hoffe, ihr lässt euch von den Tipps inspirieren, die ich im Artikel Reflections on Attitude during Dream Control Attempts vorstelle.

Ich wünsche euch eine luzide Traumzeit!

Alex
© von Alexandra Enns alias Traumlektuere

Ein neuer Beitrag für1 (1)

Die Farbe des Friedens (Ergebnisse zum 20. Experiment)

Meine lieben Träumer!

Mit diesem kurzen Traumbericht möchte ich die 20-teilige Klartraum-Versuchsreihe schließen.

Bei Interesse findet ihr alle Experiment-Vorschläge und zugehörige Traumberichte im Sitemap unter ‚Experimente‘ und ‚Ergebnisse zu den Experimenten‘.

Vor zwei Monaten lautete meine Anregung an euch, den inneren Frieden im Klartraum zu spüren.
Als ich selbst diese Bitte an das Höhere Traumbewusstsein richtete, …

… begann sich der Horizont langsam mit einer goldenen Farbe zu füllen. Gleichzeitig stellte sich in mir eine völlige Stille und Gedankenleere ein, die einem tiefen Meditationszustand nahekommt…

Daraus schließe ich, dass das Erleben von Konzepten im Klartraum gleichzeitig sowohl in der Innen- als auch Außenwelt wahrgenommen werden kann.

Und zu welchen Erkenntnissen seid ihr gelangt?

Ich wünsche euch bereichernde Klartraum-Einblicke sowie eine luzide Woche!

Alex
© von Alexandra Enns alias Traumlektuere

 

inner peace