‚Consciousness Triggers‘ nutzen

Meine lieben Träumer!

Ende vorletzten Jahres bin ich von der elektronischen Organisation auf das klassische, »papierbasierte« System umgestiegen, um die »Starrzeit« auf mein Smartphone zu reduzieren. Beim Ändern meiner Schreib- und Dokumentationsgewohnheiten bin ich unerwartet auf eine noch unverwirklichte, d.h. noch nicht für die Traumlektüre umgesetzte Idee vom Vorjahr gestoßen.

Zu jener Zeit ging es eigentlich um einen Versuch für das bewusste Herbeiführen einer außerkörperlichen Erfahrung im Traum, dennoch lässt sich dieser kleine, recht geniale Kniff analog aufs Klarträumen übertragen.

Laut der Quelle, die ich euch unten angegeben habe, habe ich mich von Akhena inspirieren lassen und die folgende Schrittfolge

in meinen Alltag eingebaut:

  1. Ich bemerke einen Lichtschalter in meiner Umgebung.
  2. Bevor ich ihn betätige, sage ich laut oder in Gedanken:
    Ich benutze gleich diesen Lichtschalter. Wenn das Licht angeht, bin ich wach, wenn das Licht ausbleibt, habe ich meinen Körper verlassen (bzw. bin ich in einem Traum).
  3. Ich überprüfe, ob der Lichtschalter funktioniert.
  4. Ich ziehe entsprechende Schlussfolgerungen.

Ich empfehle euch, ebenfalls einen Lichtschalter in eure Klartraumpraxis im Wachzustand zu integrieren.

Zugegeben, Lichtschalter sind nicht die zuverlässigsten Anzeiger, ob ihr euch in der Traumwirklichkeit befindet!

Aber wenn ihr direkt danach den klassischen Realitätstest nach eurem Belieben einbindet, kann euch auch kein »trügerischer Lichtschalter« aus der Bahn werfen.

Ganz wichtig ist der bewusste Einbau der vorgeschlagenen Affirmation, die ihr nach eurem Geschmack abwandeln könnt. Damit bleibt ihr fest mit eurer Absicht verbunden.
Und achtet wirklich auf alle Lichtschalter, die in eurem Blickfeld landen – innerliches Registrieren verhindert den Automatismus beim Testen!
Auch wenn es stupide klingt oder die ganze Durchführung etwas auf den Wecker fallen könnte, lasst euch wirklich Zeit und bemüht euch um eine gewissenhafte Verfolgung dieser Strategie.

Günstig ist auch die Einstellung, offen und neugierig in Bezug auf das Endergebnis in der Traumwelt zu bleiben.

Macht es mir also nach 😉 es kann sich wirklich lohnen – wie in meinem Fall, als mir nach 4 Tagen »fast geisttötender« Übungszeit plötzlich ein Lichtschalter im Traum auffiel!
Glücklicherweise hat er zudem nicht funktioniert 🙂 – der eigentliche Realitätstest brachte demnach Bestätigung…

Ich wünsche euch viel Experimentierfreude, kaputte Lichtschalter im Traum und eine luzide Woche!
Alex
© von Alexandra Enns alias Traumlektuere

Quelle: Akhena (2016): Astral Consciousness: Out of Body Explorations , [Kindle Edition], Bayside, CA: Life Force Books, verfügbar über Amazon.de [zuletzt abgerufen am 10.07.2018].

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s