Speaking with/Im Gespräch: Dr. Clare Johnson

Interview mit CJ

Dear (lucid) dreamers!

I am delighted to present you today the interview with Dr Clare R Johnson who was the first person to write a PhD on lucid dreaming as a creative tool. Vice President of the International Association for the Study of Dreams, she is the author of two new nonfiction books: Dream Therapy (Mindful Dreaming in the US/Canada); and Llewellyn’s Complete Book of Lucid Dreaming. Her novels are Breathing in Colour and Dreamrunner, and she is co-editor of Sleep Monsters & Superheroes. Clare shares lucid dreaming tips on www.DeepLucidDreaming.com

I wish you a lot of pleasure while reading the answers and hope that you can also draw lots of illuminating and helpful conclusions both for your dreaming and waking life!

Liebe (Klar-) Träumer!

Voller Freude präsentiere ich euch heute das Interview mit Dr. Clare Johnson, der Vizepräsidentin der IASD und Autorin von zwei hervorragenden Werken zum Thema Traumarbeit und Klartraum, ‚Dream Therapy‘ (‚Mindful Dreaming‘ in den USA/in Canada) sowie ‚Llewellyn’s Complete Book of Lucid Dreaming‘, die letztes Jahr erschienen sind. Clare Johnson war die erste, die im Bereich des Klarträumens als kreatives Hilfsmittel promoviert hat. Außerdem schrieb sie zwei Romane, ‚Breathing in Colour‘ und ‚Dreamrunner‘ und war Mitredakteurin vom Sammelwerk ‚Sleep Monsters & Superheroes‘. Auf Ihrer Webseite, www.DeepLucidDreaming.com, könnt Ihr ihren Tipps zum Thema Klartraum folgen.

Ich habe euch Clare Johnsons Antworten frei in die deutsche Sprache übersetzt.

Ich wünsche euch viel Freude beim Lesen und hoffe, dass ihr aus den folgenden Antworten ebenfalls viel Lichtvolles und Hilfreiches für euren Traum- und Wach-Alltag schöpfen könnt!

 

1. To have a comfortable start on the topic, what does fascinate you most about lucid dreaming?
Zum Zwecke eines unkomplizierten Einstiegs: Was fasziniert Sie in Bezug auf das Klarträumen am meisten?

What has always fascinated me about lucid dreaming is that we become conscious in a world where our thoughts, expectations and intentions can influence your reality almost instantaneously. The delight of exploring our unconscious imagery and experiencing the way that our conscious awareness illuminates the dream is endlessly fascinating, and endlessly creative. This is what propelled me to do my doctoral research into lucid dreaming as a creative tool.

Was mich schon immer am Klarträumen fasziniert hat, ist, dass wir in einer Welt bewusst werden, in der unsere Gedanken, Erwartungen und Absichten beinahe augenblicklich unsere Wirklichkeit beeinflussen. Die Freude am Erforschen der unterbewussten Bilder und das Erfahren der Art und Weise, wie unser Bewusstsein den Traum erleuchtet, ist unendlich faszinierend und kreativ. Das ist, was mich dazu bewegt hat, meine Doktorarbeit über Klarträume als kreative Hilfsmittel zu verfassen.

2. Which lucid dreaming experiment is your favorite one and why?
Welches Traumexperiment führen Sie am liebsten durch und aus welchem Grund?

My favourite lucid dreaming experiment has to be the original, pioneering one that demonstrated lucid dreaming as a verifiable phenomenon of sleep. This was carried out by British psychologist Dr Keith Hearne in 1975. His subject for the experiment was the talented lucid dreamer Alan Worsley. I’ve had the pleasure of leading workshops with Keith Hearne and he is a super-intelligent and very kind person who is fascinated by consciousness and the healing power of the unconscious. He has told me in person about the amazingness of that moment when he scientifically recorded the first lucid dream in history. He says it was like receiving signals from outer space.

Mein Lieblingsklartraumexperiment muss der ursprüngliche, erstmalige Versuch gewesen sein, der das Klarträumen als ein nachweisbares Phänomen bestätigt hat. Dieser wurde vom britischen Psychologen Dr. Keith Hearne im Jahre 1975 durchgeführt. Sein Mitarbeiter am Experiment war der talentierte Klarträumer Alan Worsley. Ich hatte das Vergnügen, Workshops mit Keith Hearne zu veranstalten und er ist ein sehr kluger, freundlicher Mensch, der am Bewusstsein und an der heilenden Kraft des Unbewussten fasziniert ist. Er hat mir persönlich über das Erstaunliche des Augenblicks, als er den ersten Klartraum in der Geschichte wissenschaftlich registriert hat, berichtet. Er meinte, das fühlte sich so an, wie Signale aus dem Weltall zu empfangen.

3. Assuming that a beginner addresses you with the question what he should try out in one of his first lucid dreams, which piece of advice would you give?
Angenommen, ein(e) Anfänger(in) wendet sich an Sie mit der Frage, was er/sie in einem seiner ersten Klarträume ausprobieren sollte – was würden Sie ihm/ihr empfehlen?
I would say: Do anything that you really, really want to do! When we have a strong idea of what we’d love to do in a lucid dream, whether this is flying, hanging out with movie stars, or meeting our deceased grandmother to give her a big hug, this strong desire will fuel our intention to get lucid and make it happen. Some actions that are doubly useful for beginners to try in their first lucid dreams are the following, which I explore along with others in Llewellyn’s Complete Book of Lucid Dreaming. These actions help us to stay lucid in the dream so that it lasts longer:
(a) Touch something in the dream – you could rub your hands together, or reach out and touch the bark of a dream tree, or stoop to run your hand over the spiky dream grass. This stimulates the dreaming brain and helps you to retain lucid awareness.
(b) Burst into song! Many lucid dreamers say that singing helps them to stay focused in the dream, and it’s brilliant fun because you can sing in any style or tone, from a rich baritone to a piercing soprano. Your song will reverberate throughout the dream and imbue everything with energy.
(c) Verbally describe the dream scene. This is a good way to stay lucid as it grounds you in the dream world: “I’m galloping on a purple dream stallion and I feel the dream wind in my face and feel the thud of the stallion’s hooves on the ground…” Tell yourself the story of your dream as you live it. This is also a nice way to begin the practice of guiding the dream.

Ich würde antworten: Mach alles, was du wirklich, wirklich machen willst! Wenn wir eine starke Vorstellung von dem haben, was wir gerne in einem Klartraum tun würden, sei es zu fliegen, mit Filmstars abzuhängen oder die verstorbene Großmutter zu umarmen – dieser starke Wunsch wird unsere Absicht beflügeln und es Realität werden lassen. Dies sind manche der Dinge, die besonders nützlich für Anfänger in ihren ersten Klartraümen zum Ausprobieren sind, die ich im Buch ‚Llewellyn’s Complete Book of Lucid Dreaming‘ diskutiere – diese Handlungen helfen uns, luzide im Traum zu bleiben, damit dieser länger andauert:
(a) Berühre etwas im Traum – du könntest deine Hände aneinander reiben, sie ausstrecken und einen Baumstamm berühren oder mit ihnen über das stachelige Gras im Traum fahren. Das stimuliert das Traumhirn und hilft dir dabei, das luzide Bewusstsein aufrecht zu erhalten.
(b) Fang an zu singen! Viele Klarträumer behaupten, dass das Singen ihnen dabei hilft, konzentriert im Traum zu bleiben, und es macht einen Riesenspaß, weil du es in jeder Tonlage machen kannst. Dein Lied wird durch den ganzen Traum hallen und alles mit Energie erfüllen.
(c) Beschreibe die Traumszene mündlich. Das ist ein guter Weg, luzide zu bleiben, weil es dich in der Traumwelt verankert: „Ich galoppiere auf einem violetten Traumhengst, fühle den Traumwind in meinem Gesicht und spüre das Aufprallen der Hufen des Hengsts auf dem Boden…“ Erzähle dir die Geschichte des Traums, wie du sie gerade erlebst. Das ist außerdem eine schöne Art, mit dem Leiten des Traums zu beginnen.

4. As a natural, which lucid dreaming technique do you prefer and why?
Welche Klartraumtechnik bevorzugen Sie? Was sind die Gründe für Ihre Wahl?

My main technique – which is an ongoing one – is that of creating and maintaining a lucid mindset. This means cultivating alertness in every moment of life, questioning and defining my current state of consciousness, and observing my thoughts, emotions, and physical sensations. As I go about my day, I look out for strangeness, beauty, ugliness, anything that jolts my consciousness and gives me a mini-awakening. It’s mindfulness, really, and as I explore in Mindful Dreaming (European title: Dream Therapy), we can bring this mindfulness into the third of our lives that we spend asleep and dreaming. My other preferred technique for lucid dreams is taking an afternoon nap when I can, which is an absolute pleasure and takes us straight into dream-rich REM sleep. In an afternoon nap, our minds are relatively alert, and this makes for great conditions for lucid dreaming in terms of brain chemistry.

Meine Haupttechnik, die permanent ist, ist die des Schaffens und Aufrechterhaltens einer luziden Gesinnung(lucid mindset). Das bedeutet, Wachsamkeit in jedem Augenblick zu pflegen, meinen momentanen Bewusstseinszustand zu hinterfragen und meine Gedanken, Emotionen und physischen Empfindungen zu beobachten. Während meines Tages halte ich gezielt Ausschau nach Fremdartigkeit, Schönheit, Hässlichkeit, nach allem was mein Bewusstsein aufrüttelt und mir ein kleines Erwachen beschert. Es ist tatsächlich die Achtsamkeit und wie ich in meinem Buch ‚Mindful Dreaming‘ (Europäischer Titel: ‚Dream Therapy‘) erkunde, können wir diese Achtsamkeit in das Drittel unseres Lebens bringen, das wir schlafend und träumend verbringen. Die andere von mir bevorzugte Klartrauminduktionsmethode ist je nach Möglichkeit das Halten des Mittagsschlafs, was eine Freude darstellt und uns direkt in die traumreiche REM-Phase bringt. Während eines Mittagsschlafs ist unser Geist relativ wachsam, was bezüglich der Hirnchemie für tolle Rahmenbedingungen für Klarträume sorgt.

5. As far as your creativity courses are concerned, which question does arise most frequently and how do you respond to it?
Was Ihre Kurse zur Kreativität anbetrifft, welche Frage wird Ihnen am häufigsten gestellt und wie reagieren Sie darauf?

Many people report that they are creatively blocked but have no idea why, and they wonder how on earth they can change this. The wonderful thing about dreamwork is that when we examine a dream, we look into a mirror that shows us our state of mind and illuminates the obstacles that we need to overcome. This recognition solves half of the problem immediately! Now we know what we are dealing with, we can take steps to change our situation. I teach simple, practical creativity techniques (often dream-based) to help people to release these blocks, which may have their roots in fear, and can also be related to soul-crushing interactions with other individuals in their work or personal lives. The good news is, we can dissolve creative blocks very quickly with the right attitude and the right techniques.

Viele Menschen berichten, dass sie unter einer kreativ bedingten Blockade leiden, haben aber keine Ahnung, weshalb und wundern sich, wie sie das bloß ändern könnten. Das Wundervolle an Traumarbeit ist, dass wenn wir einen Traum untersuchen, wir in einen Spiegel blicken, der unseren Gemütszustand zeigt und die Hindernisse beleuchtet, dir wir noch überwinden müssen. Diese Erkenntnis löst die Hälfte des Problems auf Anhieb! Jetzt wissen wir, womit wir es zu tun haben und können entsprechende Schritte unternehmen, die Situation zu ändern. Ich unterrichte einfache, praktisch orientierte, kreative Techniken (oft traumbasiert), um den Menschen zu helfen, diese Blockaden zu lösen, die ihren Ursprung in Angst oder in der erdrückenden Interaktion mit Menschen aus Ihrem (Arbeits-) Umfeld haben könnten. Die gute Nachricht ist, dass wir diese kreativen Blockaden sehr schnell mit der richtigen Einstellung und den passenden Techniken auflösen können.

6. Which lucid dreaming or lucid dreamplay technique do you apply to unleash/maintain your creativity while writing?
Welche Klartraum- oder Lucid-Dreamplay-Technik wenden Sie an, um Ihre Kreativität während des Schreibprozesses zu entfachen bzw. aufrechtzuerhalten?

The main Lucid Dreamplay technique I use when writing is Lucid Writing, where I focus on a (lucid) dream and replay it vividly in my mind’s eye, allowing the imagery to move and transform, while I write without stopping. This can lead to startling insights, original plot twists, and beautiful dreamlike imagery. I love it! I invented this technique when I was writing my first novel, Breathing in Colour, during my doctoral research into lucid dreaming and creativity. It never failed to amaze me how surprising and wonderful this trance-like conscious writing could be. I understood then that there was never any reason for anyone to be “creatively blocked” as we can free ourselves up so easily with this technique and similar ones. Dreams are endlessly creative, emotive, original, and deeply insightful, and when we have access to them, we have access to our own pure creative source.

Die Haupt-Lucid Dreamplay-Technik die ich beim Schreiben nutze, ist das luzide Schreiben(lucid writing), wobei ich mich auf einen (Klar-) Traum konzentriere und ihn in meinen Gedanken abspiele, sodass sich die Bilder bewegen und wandeln, während ich unaufhörlich schreibe. Dies kann zu erstaunlichen Erkenntnissen führen, zu originellen Wendungen in der Handlung und zur schönen traumähnlichen Bilderwelt. Ich liebe es! Ich erfand diese Technik, als ich mein erstes Buch, ‚Breathing in Colour‘ während meiner Doktorarbeit über Klarträume und Kreativität schrieb. Es hat mich immer wieder ins Staunen gebracht, wie überraschend und wundervolle dieses trance-ähnliche, bewusste Schreiben sein konnte. Ich begriff, dass es niemals einen Grund dafür gab, ‚kreativ blockiert‘ zu sein, da wir uns so einfach mit dieser oder einer ähnlichen Technik davon befreien könnten. Träume sind unendlich kreativ, emotional und zutiefst aufschlussreich und wenn wir Zugang zu ihnen haben, haben wir den Zugang zu unserer eigenen, reinen kreativen Quelle.

7. Drawing upon the recommendable book, ‘Sleep Monsters and Superheroes’, that you co-edited and contributed to, how do you start best talking about dreams with your little child as soon as you notice he or she is dreaming and might be able to talk about it?
Von dem empfehlenswerten Buch Sleep Monsters and Superheroes ausgehend, daran Sie beteiligt waren und das Sie coeditiert haben, wie fängt man am besten an, mit seinem Kind über dessen Träume zu sprechen?

The best way is to ask as soon as they wake up: “What did you do in your dreams?” and also to share short snippets of your own dreams with them. Many little children have nightmares, and it’s good to reassure them that they are safe, and give them ideas of what they can do to empower themselves if bad dreams come. Try telling the child that help will always arrive in a dream if he or she needs it, and they will believe this and take this tacit belief with them into their dreams. It’s also great if they want to draw their nightmare, and they can then either rip up the picture of the dream monster so it never comes back, or draw help into their picture, or draw themselves making friends with the monster. All of these actions are powerful psychological tools because they show the child that nightmares can be changed, that they are not powerless in their dreams, and that even the scariest dream monsters can be turned into allies!

Der beste Weg ist, sie gleich nach dem Aufwachen zu fragen: „Was hast du in deinen Träumen gemacht?“ und auch kurze Ausschnitte aus deinen eigenen Träumen mit ihnen zu teilen. Viele Kinder haben Alpträume und es ist gut, sie zu beruhigen, dass sie in Sicherheit sind und ihnen Ideen zu vermitteln, was sie eigenständig tun könnten, wenn sie schlecht träumen. Versuche, ihnen zu erzählen, dass Hilfe immer im Traum zur Stelle sein wird, wenn sie benötigt wird und sie werden dir glauben und diese stille Überzeugung in ihre Träume mitnehmen. Auch ist es großartig, wenn sie ein Bild von ihrem Alptraum malen möchten, sodass sie entweder das Bild vom Traummonster zerreißen können, sodass es nie wieder kommt, Hilfe in das Bild einzeichnen oder sich selbst in Freundschaft mit dem Monster darstellen. All diese Handlungen sind mächtige psychologische Hilfsmittel, weil sie dem Kind zeigen, dass Alpträume gewandelt werden können, dass sie nicht machtlos in ihren Träumen sind und dass sogar die furchterregendsten Monster zu Verbündeten werden können!

8. Please explain the term ‘soul dream’ that you have coined in your book, Dream Therapy (Mindful Dreaming in the US) Would you please also give us an example of your last lucid dream belonging to this category?
Bitte definieren Sie den Begriff ‚soul dream‘, den Sie in Ihrem Buch ‚Dream Therapy‘ (‚Mindful Dreaming‘ in den USA) geprägt haben und geben uns ein kürzliches Traumbeispiel aus dieser Kategorie.

Soul dreams are luminous dreams that have a special intensity or power for us: they are dreams of the higher; of spirit and soul, and they feel deeply significant. They strike us with their vivid beauty or profound mystery and are not easily forgotten. Most soul dreams have imagery, but in some soul dreams, we find ourselves floating bodiless in luminosity. This is an incredibly refreshing and profound experience that can show us the nature of life, death and the universe. In one recent lucid dream, I dissolved into the light and experienced the blissful sensation of becoming simultaneously vast and tiny; as if I was everything but also nothing. Hard to explain, but I awaken from these experiences feeling radiance within me. Lucid dreams can be incredibly profound and glorious, and there is still so much to explore!

‚Soul dreams‘ sind lichtvolle Träume, die eine besondere Intensität oder Kraft auf uns ausüben: Sie sind Träume vom Höheren, vom Geist und der Seele und sie fühlen sich zutiefst bedeutsam an. Sie beeindrucken uns mit ihrer lebhaften Schönheit und werden nicht so leicht vergessen. Die meisten ‚soul dreams‘ bestehen aus Bildern, aber in manchen von ihnen schweben wir körperlos im Licht. Das ist eine unglaublich erfrischende Erfahrung, die uns die Beschaffenheit des Lebens, des Todes und des Universums zeigen kann. In einem kürzlichen Klartraum, löste ich mich im Licht auf und erlebte das glückselige Gefühl gleichzeitig riesig und winzig zu sein; als ob ich alles und auch nichts wäre. Es ist schwierig zu beschreiben, aber ich erwache nach diesen Erfahrungen und fühle ein Strahlen in mir. Klarträume können unglaublich tiefgreifend und wunderbar sein und es gibt noch so viel zu entdecken!

Thank you very much for answering all these questions, Clare! 🙂
Vielen Dank für die Beantwortung all dieser Fragen, Clare!

© by Alexandra Enns aka Traumlektuere
© von Alexandra Enns alias Traumlektuere

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

2 Gedanken zu “Speaking with/Im Gespräch: Dr. Clare Johnson

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s