22: Klartraum-Meditation für Anfänger (2 von 2)

edler Adventskalender

© lienchen020_2 / Fotolia.com

TÜRCHEN 22

Meine lieben Träumer!

Wenn ihr das WILDing praktiziert, könntet ihr unter Umständen nicht nur direkt bewusst in den Traum treten, sondern sich in kompletter Dunkelheit, einer Vorstufe zum Traum (Void) wiederfinden.

Wenn ihr geübte Klarträumer seid, wartet ihr daraufhin geduldig bis zur Traumentstehung ab bzw. erschafft den Traum in der Void willentlich.
Ansonsten probiert einfach Mal die spontane Atem-Meditation in der Void aus:
Bequem hinsetzen oder flach hinlegen, Augen schließen und auf die Atmung achten.
Alternativ habe ich das »achtsame Tanzen« für mich entdeckt:
Ich drehe Pirouetten in gefühltem Schneckentempo, strecke mich wie eine Ballerina in alle Richtungen und achte auf die Entspannung, die immer mehr zunimmt.
Ich kann mir vorstellen, dass Singen einen ähnlichen Effekt bringt, aber ich habe es bisher nur in den gewöhnlichen Träumen getan.

Die Auswirkungen sind wie im Wachleben, wenn ihr Tanz, Musik und Gesang liebt:

Was empfindet ihr, wenn ihr im Wachzustand einen Ohrwurm hört? Oder eine bewegende (klassische) Melodie?

Probiert es unbedingt aus:

Ihr müsst keine Klartraum-Meditations-Profis sein, um glücklich und entspannt in den Tag zu starten.

Habt eine luzide Adventszeit!
Eure Alex

ilses-tanne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s