1: Reifungsprozesse (1 von 3)

edler Adventskalender

© lienchen020_2 / Fotolia.com

TÜRCHEN 1

Ab heute startet unser Klartraum-Adventskalender.

Und zwar mit der Vertiefung der Bestandsaufnahme, deren Ansätze ihr bereits in einer meiner Podcast-Folgen erfahren durftet.
Für eine sinnvolle Einstufung des aktuellen Fortschritts ist außerdem das Wissen um die Klarheitsgrade unermesslich, die ihr in diesem Blogbeitrag noch Mal auffrischen könnt.

Jeder Klarträumer ist anders in Bezug auf seine Vorlieben und Bestrebungen im Klartraum.

Doch lässt sich die Entwicklung eines jeden Klarträumers in überschaubare Etappen einteilen, die hier als eine Orientierungshilfe für die Traumwelt dienen sollen.

Ich hoffe, dass auch ihr diese hilfreich und richtungsweisend für eure persönliche Entwicklung findet.
Dabei stütze ich mich in Grundzügen auf das vorgestellte System von Robert Waggoner und führe es durch eigene Erfahrungen und meiner Meinung nach zugehörige Themengebiete weiter aus. Die Bezeichnungen von den jeweiligen Etappen sind von mir frei gewählt, um möglichst nichtssagende Begriffe zu vermeiden.

1. Der Anfänger / die Anfängerin

  • »Ich tue alles, was Spaß macht.«
  • »Ich bin vom Klartraum fasziniert und erforsche ihn vor allem mit meinen Sinnen.«
  • »Ich will Stress und Furcht umgehen. Ich lasse mich nicht auf unangenehme Dinge ein.«
  • »Ich habe Schwierigkeiten, meine Emotionen unter Kontrolle zu halten.«
  • »Meine Klarträume sind relativ unstabil.«

2. Der Manipulant / die Manipulantin

  • »Ich will die Traumwelt kontrollieren und alle ihre Bestandteile beeinflussen können.«
  • »Noch habe ich nicht begriffen, dass die Traumwelt zur Gänze meine Erwartungen, Vorstellungen und Ansichten reflektiert. Daher kann ich nicht alle meine Ziele verwirklichen.«
  • »Ich ignoriere bewusst, was sich meinem Willen nicht beugt.«
  • »Ich erlebe erste »falsche Erwachen«.

3. Der / die Technik-Begabte

  • »Ich erinnere mich an meine vorgenommenen Ziele aus dem Wachzustand.«
  • »Ich gehe gekonnt mit Manifestationen durch Einsatz meiner Absicht um.«
  • »Mein Eindruck der absoluten Kontrolle über die Traumwelt beginnt zu wackeln.«
  • »Mir ist klar, dass sich die Traumwelt nicht immer beherrschen lässt. Ich ignoriere entweder diese Tatsachen bzw. möchte die Inkongruenzen, wie Traumfiguren mit eigenem Kopf und Meinung, weiter erforschen.«

Habt ihr euch bereits irgendwo wiederentdeckt? Wenn nicht, zeige ich euch mit dem nächsten Türchen einen möglichen Weg des fortgeschrittenen Klarträumers auf 🙂

Habt eine luzide Adventszeit!
Eure Alex

laterne

 

Quelle: Waggoner, Robert (2014): Learning the Depths of Lucid Dreaming, in: Bulkeley, Kelly und Ryan Hurd (Hrsg.), Lucid Dreaming: New Perspectives on Consciousness in Sleep, [Kindle Edition], Santa Barbara, California: Praeger, verfügbar über Amazon.de [zuletzt abgerufen am 29.11.2016].

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s