Rezension: »Sleep Monsters and Superheroes«

sleepmonsters

In diesem Blogbeitrag möchte ich euch ein ganz besonderes Buch mit viel Klartraumbezug vorstellen:

»Sleep Monsters and Superheroes: Empowering Children through Creative Dreamplay«, herausgegeben von den Traumforscherinnen: Clare R. Johnson und Jean M. Campbell.

Wenn ihr glaubt, dieses Buch gehe euch nichts an, weil ihr »nicht betroffen« seid –
so irrt ihr euch gewaltig.

Jeder Mensch hat in seinem Leben mit Kindern zu tun – ob als Geschwister-, (Groß-) Elternteil, Onkel / Tante, Erzieher…

Ich bin der Meinung, dass jeder Klarträumer und an Traumarbeit Interessierter dieses Buch unbedingt lesen sollte – und eine solche Empfehlung bekommen nur die wenigsten wissenschaftlichen Werke von mir.

Wir müssen als die »Generation in Verantwortung« begreifen, wie wichtig und ernst die Traumwelt von den Kindern wahrgenommen wird, wie oft die jüngere Generation von Alpträumen geplagt wird und dass es effektive Wege gibt, diese negativen Erfahrungen zum Positiven zu wandeln und den Kindern dadurch eine erfreuliche Lebensgrundlage zu schaffen.

Besonders sticht hier die praktische Traumarbeit hervor, die den Leser am meisten beschäftigen wird, wenn er sich mit diesem Werk befasst:

Dreamplay, geführte Bilderreisen, aktive Imagination, kreatives Malen, Förderung der Traumerinnerung, harmonische Einschlafrituale, Umgang mit religiösen Traumthemen und Zukunftsträumen, Träume teilen, achtsames Träumen – es wird kein konkreter Vorschlag für den Umgang mit den unterschiedlichsten emotionalen bzw. physischen Verfassungen der Kinder ausgelassen.

Da Kinder häufiger von Alpträumen geplagt werden, gehen Spezialisten gezielt darauf ein. In diesem Zusammenhang werden viele, ohne großen Aufwand umsetzbare Hilfestellungen gegeben, wie:
Traumfänger basteln, Traumfilme mit Heldenqualitäten erfinden, Verarbeitung der unangenehmen Traumerlebnisse durch die Paper-Stage-Technik und nicht zu vergessen, das Herbeiführen von Luzidität im Traum.

In Bezug auf den letzten Punkt zeigt Clare Johnson auf, wie Alpträume durch Luzidität mittels ihrer »Lucid-Storytelling-Technik« sowie der »Lucid-Writing-Technik« zum Guten transformiert werden können. Außerdem vermittelt die Autorin Ideen, wie Kinder mit Hilfe ihrer »L.O.V.E.-Nightmare-Empowerment-Technik« zum »luziden Traumzauber« animiert werden können.

Ich wäre definitiv ein glücklicheres Kind, wenn es das Buch zu meiner Kindheit gegeben hätte und meine Eltern es gelesen hätten. Auch ich hatte teils panische Angst vor dem Einschlafen bzw. massenhaft erschreckende Träume.

Heute sehe ich Alpträume vor allem als eine effektive Gelegenheit zur Selbsterkenntnis im Klartraum und begebe mich teilweise absichtlich in die dunkelsten Ecken meiner Umgebung sowie spreche die am meisten Angst einflößenden Traumfiguren an.

Lasst uns daher gemeinsam Stück für Stück mit der Traumwelt der Kinder in unserem unmittelbaren Umfeld auseinandersetzen, denn die Einstellung der Kinder hängt von unserer eigenen zu diesem Thema ab.

Wir ermöglichen den Kindern ein erfülltes Wach- sowie Traumleben, indem wir ihre Träume wertschätzen und ihnen das Klarträumen beibringen.

Habt eine luzide Nacht!
Eure Alex

Quelle:
Clare R. Johnson und Jean M. Campbell (2016): Sleep Monsters and Superheroes: Empowering Children through Creative Dreamplay, [Kindle Edition], Praeger, verfügbar über Amazon.de [zuletzt abgerufen am 25.10.2016].

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s