Rezension „Painting Doors“

Ganz aufgeregt entdeckte ich die Painting Doors-DVD heute im Briefkasten!

Dabei handelt es sich um einen dokumentarischen Kurzfilm zum Klarträumen.

Erst einmal – Kompliment an das Team und die Schauspieler.

Ich war sehr positiv überrascht, wie viel Klartraum-Wissen hier in nur rund 14 Minuten kompakt präsentiert und lebhaft auf den Punkt gebracht werden. 

Der Einstieg in die Materie gestaltet sich im wahrsten Sinne des Wortes „rasant“.1 

Im Laufe der Doku kommen namhafte Gäste zu Wort:

Dr. Clare Johnson: Eine der maßgebenden Klartraumforscherinnen unserer Zeit. Ich bin besonders von ihren Arbeiten zur Kreativität im Klartraum begeistert. Auch teile ich ihre Passion für die „lucid void“2, die hier mit eindrucksvollen Spezialeffekten dargestellt wird. Im Zuge der zwischendurch eingeblendeten Interviews, die mit einigen „abgefahrenen“ Traumszenen unterstrichen werden, führt sie an das Phänomen des Klarträumens heran und betont die bereichernden Möglichkeiten abseits des „Standardbestrebungen“ eines „gewöhnlichen luziden Träumers“.

Simon Rausch: Wenn ihr fleißig mitliest – ich habe ja bereits über Simon geschrieben – über seinen anregenden Vortrag und seine überzeugenden Werke zum Klarträumen. Simon gehört zum Stichwort Klarträumen in Deutschland wie die Butter aufs Brot.3  Er und Clare Johnson ergänzen sich gekonnt in ihren Aussagen in Bezug auf die Freiheit, Kreativität und persönlichen Wachstum im Klartraum.

Melanie Schädlich: Psychologin und Traumforscherin.4 Sie schildert Klartraumerlebnisse sowohl aus eigener Erfahrung als auch aus der Forschung und betont die Wichtigkeit der Realitätstests.

Ich liebe „Making Ofs“, weil sie immer wieder verdeutlichen, wie viel Schweißarbeit (und Spaß!) hinter einem Film steckt. Hier blickt ihr ein wenig hinter die Kulissen und bekommt die Möglichkeit, das talentierte Team und ihre Einsatzgebiete kennen zu lernen sowie ihnen bei der Gestaltung der Traumszenen über die Schulter zu blicken.

Beim Hören des Soundtracks gleitete ich wie auf einer Ozean-Welle – von stürmisch bis verträumt, insgesamt märchenhaft süß mit der unbestimmten Vorahnung, was auf mich als Nächstes zukommen mag… Ich liebe es.

Ich wünsche mir, dass es in Zukunft mehr von solchen Unternehmungen, das Phänomen des Klarträumens filmisch zu dokumentieren, gibt.

Denn wie das Klarträumen an sich ein unerschöpfliches Diskussionsthema darstellt, lassen sich entsprechend unendlich viele Sequenzen dazu drehen, wenn die Zusammensetzung stimmt.

Was hier definitiv der Fall ist.

Eure Alex

1.Um meinen Aussagen komplett folgen zu können, müsst ihr euch den Film natürlich holen und anschauen, was sich in jedem Fall lohnt 🙂 Ich bemühe mich, im Folgenden keine „schlimmen“ Spoiler einzubauen.

2.Im Beitrag am Wochenende berichte ich euch über eines meiner ergreifendsten Erlebnisse in der Void.

3.Ich hoffe, ihr habt alle seinen Auftritt bei Planet Wissen gestern verfolgt? Wenn verpasst – holt es online unbedingt nach!

4.Ich wage mich daran zu erinnern, mindestens eines ihrer Klartraumberichte in der Rubrik „In Your Dreams“ des LDE gelesen zu haben…

PD

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s