4. Experiment: Mantras

Kompass zeigt auf das Wort Ziel

Für den Juni habe ich einen ziemlich schrägen Formulierungsvorschlag an euch!

Gebraucht in einem eurer Klarträume das Mantra:

Gaom-raom-om-bour-bu-mama-papa.1

Diese Formel soll angeblich das Maximale aus einem luziden Traum oder einer AKE zu Tage fördern. Der Begründer und Gnostiker des 20 Jhs., Samael Aun Weor, bezeichnete sie sogar als den »Dynamiten des Traumzustands«. Dabei ist die Ausspache, wie Betonung bestimmter Silben, unerheblich (Dennett 2004: Kap.7: Mantra experiences). Ich will es auch selbst testen und bin gespannt.

Klare Träume!
Eure Alex

 

Quellen:

1.Habe mehrfach die Schreibweise überprüfen müssen 😉

Bild: © Robert Kneschke / Fotolia.com
Dennett, Preston (2004): Out-of-Body Exploring: A Beginner’s Approach, [Kindle Edition], Charlottesvilles, VA: Hampton Roads Publishing Company, Inc., verfügbar über Amazon.de [zuletzt abgerufen am 30.05.2016].

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s